Zum Inhalt springen

Zum Stand des VD16 und des „Wiki der Drucke des 16. Jahrhunderts“

Dezember 24, 2013

In den letzten vier Jahren habe ich an jedem Jahresende im Forum von mediaevum einen kurzen Überblick zum Stand des VD16 gegeben. Das möchte ich jetzt in diesem Blog weiterführen.

Der Stand der Meldungen im VD16 ist jetzt bei ZV 29765, d. h. ca. 720 neue Titel sind in diesem Jahr hinzugekommen (letztes Jahr waren es 845 neue Titel, 2011 ca. 770). Die XL-Signaturen (Drucke aus Offizinen außerhalb des deutschen Sprachbereichs) haben sich um 27 auf 157 vermehrt, da tut sich also nicht viel.

Neue beitragende Bibliotheken sind die Marktkirchenbibliothek Goslar (vd282, 3 Meldungen), St. Nicola-Bibliothek Berlin-Spandau (vd282, 240 Meldungen), und das Görres-Gymnasium Koblenz (vd284, 2 Meldungen).

Den größten Zuwachs brachte in diesem Jahr die UB Leipzig zustande: 5800 (!) Meldungen, davon allerdings nur ein relativ geringer Teil an neuen Titeln. Die zweitgrößte Menge steuert Heidelberg UB mit 1044 Titeln bei. Berlin SB, Eichstätt UB, Erfurt StB, Eisenach Wartburg St und Freiburg UB haben alle zwischen 500 und 710 im Jahr 2013 gemeldete Titel. Berlin wertet zu einem großen Teil die neue Liedbibliographie von Nehlsen aus, die auf den Berliner Beständen fußt. Eine einsame erste Meldung kommt aus der Nationalbibliothek in Prag (vd163). Diese Bibliothek mit vermutlich über 15.000 Drucken aus dem deutschen Sprachbereich hatte schon immer eine Sigle des VD16, war aber bisher ohne Meldung.

Bezüglich des Stands der Meldungen an das VD16 wäre noch einmal darauf hinzuweisen, dass man zur Ermittlung der Gesamtzahl der Ausgaben im VD16 nicht einfach die letzte VD16-Nummer nehmen und sie mit der festgestellten Zahl der Ausgaben im gedruckten Grundwerk (ca. 75.000) addieren kann, weil in den letzten Jahren sehr viele Doppelmeldungen aufgetaucht sind (z. B. hat die Stadtbibliothek Braunschweig jetzt 30 Titel weniger als im letzten Jahr). Die meisten davon sind erzeugt worden, als das damalige „Supplement-Alphabet“ noch nicht online war. Viele Doppeleinträge sind noch nicht entdeckt und korrigiert worden, weil es bisher keine systematische Überprüfung gegeben hat. Die Zahl der Doppelverzeichnungen dürfte sich auf einige Hundert belaufen, wenn nicht auf über tausend. Daneben gibt es im VD16 auch ganz schlicht „Löcher“, in denen einige Nummern übersprungen werden (z. B. ZV 29113 – ZV 29117 und ZV 29498 – ZV 29506).

Dass man darüber hinaus auch noch fragen kann, ob es wirklich sinnvoll ist, für jede winzige Variation auf dem Titelblatt (ohne den gesamten Druck zu prüfen) eine neue Nummer anzulegen, geht über die simple Statistik hinaus.

Zum Stand des Wiki der Drucke des 16. Jahrhunderts

Im letzten Jahr wurden keine zusätzlichen Artikel im Wiki erstellt, sondern alle Aktivitäten konzentrierten sich auf die Erarbeitung weiterer Konkordanzen. Tatsächlich gibt es Anzeichen, dass einige davon jetzt regelmäßig genutzt werden. Das Verzeichnis zu „Hollstein’s German Engravings etc.“ wurde ausgebaut, und es wurden die Konkordanzen zu Kattes Datenbank der Wolfenbütteler Lutherdrucke, zum Verfasserlexikon und zur Mainzer online-Gesangbuchbibliographie neu angelegt.

Was die Nutzung des Wiki betrifft, gibt es die größte Zahl an Aufrufen bei der Liste der Drucke, die im VD16 bisher fehlen. Sie ist in dem vergangenen Jahr über 13.000 mal (2012: ca. 5140 mal) angeklickt worden, was für eine spezialisierte Website wie dieses Wiki enorm viel ist. Dass 13.000 Aufrufe einer solchen Seite nicht von zufälligen Passanten herrühren können, liegt auf der Hand. Und es sind auch sicher in der Hauptsache keine Neugierigen, die öfter mal hereingucken, um zu sehen, ob neues Material hinzugekommen ist, denn diese Liste ist im letzten Jahr gar nicht bearbeitet worden. Es muss sich um relativ wenige Nutzer handeln, die darauf fast täglich zugreifen, vermutlich einfach als Ergänzung zum VD16 bei der Identifikation von Drucken aus dem 16. Jahrhundert. Möglicherweise Mitarbeiter von Antiquariaten? Anders kann ich mir die bis zu 300 Aufrufe an einem Tag nicht erklären.

Auch das Verzeichnis „Hollstein’s German Engravings etc.“ wird seit einigen Monaten täglich mehrmals frequentiert, und die Tatsache, dass die Unterseite „Nach VD-Nummern geordnet“ mehr besucht wird (2013: 1798 mal; 2012: ca. 200 mal) als die auf der Hauptseite des Wiki verlinkte „Hollstein’s“-Seite selbst (2013: 1413 mal; 2012: ca. 380 mal), zeigt, dass viele Nutzer nicht zufällig da landen, sondern die Unterseite gezielt ansteuern, um die dort vorhandenen Informationen über Illustrationen in deutschen Drucken des 16. Jahrhunderts abzufragen (Informationen, die „Hollstein’s“ größtenteils selbst nicht enthält).

Es hat aber recht lange gedauert, bis die entsprechenden Spezialisten die Konkordanzen als Arbeitsinstrument entdeckt haben, und deshalb rechne ich auch bei den neuen Konkordanzen zum Verfasserlexikon und zur Gesangbuchbibliographie mit mindestens einem Jahr Latenzzeit, bis diese (wie ich hoffe) häufiger genutzt werden.

Nach der Liste der im VD16 noch fehlenden Drucke (und noch vor der Hauptseite des Wikis) ist die „Liste der deutschen Bibliotheken mit mehr als 100 Drucken des 16. Jahrhunderts“ die am zweithäufigsten angeklickte Seite des Wikis (2013: 5682). Von ihr gibt es eine Variante in Wikipedia, die aber weniger Zugriffe aufweist als das Original (ca. 1800 mal). In diesem Fall dürfte der Nutzerkreis auf jeden Fall weiter gestreut sein.

Von den Seiten zu einzelnen Druckausgaben, die ja anfangs eigentlich den Kernbereich des Wikis darstellen sollten, wurde nur die Erasmus Alber-Predigt über die „Hochzeit zu Cana“, die auf der Hilfe-Seite als Beispiel fungiert, im Jahr 2013 mehr als 1400 mal (2012: ca. 350 mal) aufgerufen.

Das Interesse an der Seite mit der Vorstellung des Wikis hat nicht in gleicher Weise zugenommen (2013: 1340 Aufrufe, 2012: ca. 1200), woraus man wohl schließen kann, dass die meisten Besucher des Wikis sie schon kennen.

Warum die Seite „neue Seite anlegen“ in einer Woche im Durchschnitt 20 mal aufgesucht wird (2013: 1081 mal), verstehe ich nicht so recht. Vielleicht für Erkundigungen, ob man dort Spam abladen kann?

Advertisements

From → Uncategorized

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: