Zum Inhalt springen

Vorstellung des Wiki der Drucke des 16. Jahrhunderts

Dezember 11, 2012

Dieser Blog ist in erster Linie dazu gedacht, das von mir in die Welt gesetzte „Wiki der Drucke des 16. Jahrhunderts“ zu begleiten. Hier also zuerst eine Vorstellung des Wiki:

Der Ausgangspunkt des Projekts ist die Gedanke, dass das „Verzeichnis der im deutschen Sprachbereich erschienenen Drucke des 16. Jahrhunderts“ (VD16) viel mehr sein könnte als ein einfaches bibliographisches Nachweisinstrument. Denn dieses Verzeichnis ist ja nicht einfach eine Sammlung von Titeln, die aus verschiedenen Bibliotheken gemeldet werden, sondern es ordnet die einzelnen Ausgaben einander zu: Es identifiziert die Autoren (und bei Übersetzungen die Originaltexte), ordnet alle Titel einem bestimmten Autor zu, es vereinheitlicht die Titelansetzungen (z. B. bei anonymen oder bei amtlichen Publikationen). Das gedruckte Grundwerk stellt alle Ausgaben eines bestimmten Textes zusammen, gleichgültig, welchen Titel sie führen, während die online-Erweiterung, die nur laufende Nummern vergibt, diese Funktion durch die Vergabe von Einheitssachtiteln ersetzen will. Allerdings ist dieses Vorhaben noch nicht vollständig realisiert.
Dies alles macht zwar auch jeder gut angelegte und gepflegte Bibliothekskatalog, aber kein Katalog ist so umfassend wie das VD16. Das VD16 bringt die gesamte Druckproduktion eines ganzen Jahrhunderts in eine Ordnung (außer den Einblattdrucken).

Ein paralleles Wiki zum VD16 könnte für dieses Verzeichnis eine doppelte ergänzende Funktion erfüllen:

1. Es könnte gezielt zu einzelnen Druckausgaben Auskunft über Inhalt und Eigenart des jeweiligen Textes geben. Ein Benutzer, der im VD16 einen bestimmten Titel gefunden hat, der ihm unbekannt ist, aber möglicherweise für das eigene Forschungsinteresse interessant sein könnte, könnte in dem Wiki schnell Informationen darüber erhalten, ob ein genaueres Studium des gesamten Textes sich lohnt. Auch wenn immer mehr Drucke des 16. Jahrhunderts mittlerweile digitalisiert vorliegen, wäre ein umfassendes Repertorium, das die Titel kurz charakterisiert und einordnet, auf jeden Fall nützlich. Mein erster Gedanke richtet sich dabei vor allem auf den Nutzen für die Erforschung der Flugschriftenliteratur, aber hilfreich könnte ein solches Nachschlagewerk vor allem auch bei umfangreicheren Werken sein, besonders wenn sie auf Latein verfasst sind, was heutzutage nicht mehr alle mit großer Leichtigkeit beherrschen.
Besonders wichtig wäre ein solches Instrument, wenn man mit Titeln konfrontiert ist, die zu einem Gebiet gehören, auf dem man noch nicht eingearbeitet ist und von dem man nicht weiß, welches die betreffenden Standardnachschlagewerke sind. Jeder, der einmal auf einen ihm unbekannten Text gestoßen ist, der für die eigenen Forschungen wichtig ist, aber eigentlich zu einem fremden Fachgebiet gehört, weiß, wie zeitaufwändig die Suche nach Informationen in einer wissenschaftlichen Disziplin ist, die einem nicht vertraut ist. Und da das VD16 alle Wissensbereiche des 16. Jahrhunderts umfasst, ist das Wiki von seiner Anlage her ein zwangsläufig interdisziplinäres Projekt, in dem die Disziplinen sich an den einzelnen Druckausgaben treffen und sich – indem sie miteinander in Kommunikation treten – gegenseitig weiterhelfen können.

2. Eine zweite Funktion des Wiki könnte sein, als Plattform für Projekte innerhalb verschiedener Disziplinen zu dienen, die sich mit Drucken des 16. Jahrhunderts auseinandersetzen. Erzählforscher könnten zu bestimmten Ausgaben von Predigten oder Predigtsammlungen Unterseiten anlegen, in denen die enthaltenen Exempelerzählungen aufgelistet und nach Motiven geordnet werden. Diese Unterseiten wären zwar für alle zugänglich, würden aber nur von denen bearbeitet, die sich an dem speziellen Projekt beteiligen. Genealogen könnten Unterseiten zu Leichenpredigten mit den in ihnen genannten Personen und ihren Lebensdaten anlegen, Humanismusforscher können zu Epigrammsammlungen Listen der Namen von Verfassern und Empfängern zusammenstellen, um die Netzwerke der Humanisten zu erkunden, und für die historische Klimaforschung könnten Unterseiten zu bestimmten Drucken mit Wetterbeobachtungen (z. B. in Predigten) erstellt werden.
Ein großes Defizit des VD16 ist die ungenügende Verzeichnung der Illustrationen. Es enthält aber immerhin Hinweise auf die Existenz von Titelillustrationen und von Kupferstich- oder Holzschnittillustrationen in den Werken und leistet damit eine gewisse Vorarbeit für weitere Untersuchungen von Kunsthistorikern, etwa zur Identifizierung von Holzschnittkünstlern. Auch dazu bietet das Wiki sich als Plattform an.
Für alle Frühneuzeitforscher steht das Wiki also als Aggregationspunkt, der allgemein zugänglich ist, zur Verfügung. Eine ins Einzelne gehende Vorstellung des Projekts findet sich im Wiki selbst:
http://wikidrucke16tesjh.hist.net/index.php?title=Projekt

Soweit zu den Möglichkeiten, die das Wiki bietet. Das Wiki existiert bereits, aber bis jetzt wird es in der Wirklichkeit noch nicht genutzt. Warum das so ist, müsste an anderer Stelle diskutiert werden. Ich möchte hier nur einige Erläuterungen vorlegen, zu dem, was ich bisher gemacht habe.
Das Wiki enthält bisher ca. 70 Artikel, z. T. von mir selbst erstellt, z. T. aus anderen Datenbanken übernommen. Außerdem bietet es eine Liste mit bisher ca. 950 Titeln, die noch nicht im VD16 erfasst sind (aus verschiedenen Quellen) sowie sieben verschiedene Konkordanzen zu anderen Verzeichnissen von Drucken des 16. Jahrhunderts, von denen fünf auch im Internet zugänglich sind. Schließlich gibt es noch vier verschiedene Listen von Bibliotheken, die große Bestände an Drucken des 16. Jahrhunderts besitzen: eine über Deutschland (diese ist auch zu einem Wikipedia-Artikel umgearbeitet worden), eine zu Österreich und der Schweiz, eine zu Italien sowie eine zu weiteren europäischen Bibliotheken. Am meisten wird in den letzten Monaten die Liste der Drucke, die nicht im VD16 stehen, angeklickt (ca. 150 mal pro Woche), gefolgt von der Liste der deutschen Bibliotheken. Dies scheinen die Bereiche zu sein, die bisher als am nützlichsten angesehen werden (obwohl die Bibliothekslisten anfangs eigentlich nicht für dieses Projekt gedacht waren).

Zu den bisher angelegten Artikeln:
Meine Vorstellung, von der ich anfangs ausging, war, dass jeder nur über Druckausgaben schreibt, mit denen er sich für eigene Publikationen bereits intensiv auseinandergesetzt hat (obwohl man natürlich niemandem in dieser Hinsicht irgendwelche Vorschriften machen kann). Ein solches Prinzip dient nicht nur der Qualitätssicherung, sondern es hätte auch den Vorteil, dass kurze Artikel im Wiki als sekundäre Erzeugnisse für den Verfasser keine große Arbeitsbelastung bedeuten würden. Zugleich hätte ein Wiki-Artikel für den Verfasser damit auch die Funktion, auf einzelne Ergebnisse der eigenen Forschung gezielt aufmerksam zu machen.

Von diesem Grundsatz, nur Artikel über Drucke anzulegen, mit denen ich selbst gearbeitet habe, bin ich aber bald abgewichen, weil ich vermeiden wollte, dass die Interessenten, die die Seite anklicken, um sie kennen zu lernen, ohne die ausführliche Projektvorstellung zur Kenntnis genommen zu haben, den Eindruck erhalten, es ginge in dem Wiki nur um Texte, die meinen persönlichen Interessen entsprechen. Daher habe ich auch mehrere Artikel erstellt, die im Wesentlichen auf andere wissenschaftliche Datenbanken zur Literatur des 16. Jahrhunderts, die im Internet existieren, zurückgreifen. Denn dieses Wiki will auch die schon bestehenden Internet-Datenbanken vernetzen: über die VD16-Nummer soll man auf die Informationsquellen geführt werden, die an anderer Stelle bereits zur Verfügung stehen.

Beispiele:

Aus dem „Lexikon zur Geschichte der Hexenverfolgung“ auf historicum.net: Biermann, Binsfeld, Böckel

Aus: historicum.net: Reformation kommunikationsgeschichtlich: Schrot

Aus: Opera poetica Basiliensia: Rudolph Agricola;

Aus: Griechischer Geist aus Basler Pressen: Gilbert Cousin: Epitaphia.

Aus: Festival Books: Des allerdurchleuchtigsten und großmächtigsten Fürsten und Herren, Herren Karls Einzug zu Aachen

Aus: Controversia et Confessio: Brenz, Moritz von Sachsen, Gesprech Landsknecht

Aus: „Repertorium deutschsprachiger Ehelehren“ in Google Books: Alber

Aus „Leben in Leichenpredigten„: Patiens, Raudte

Im Ganzen enthalten die bisher ca. 70 Artikel relativ wenige bekannte Autoren des 16. Jahrhunderts. Am meisten angeklickt werden allerdings die etwas bekannteren Namen wie Alber, Musculus, Emser, Spangenberg, Brenz. Das ist verständlich, denn wer eine neue Webseite beurteilen möchte, sieht sich vernünftigerweise zuerst die Bereiche an, in denen er sich selbst besser auskennt. Generell wird aber in Zukunft (wenn dieses Wiki sich einmal etablieren sollte) der besondere Wert gerade in den Artikeln zu unbekannten Verfassern oder zu anonymen Texten liegen. Informationen über Luther und Melanchthon findet man an anderen Orten leicht, auch über Texte von Fischart und Hans Sachs, über Paracelsus oder Leonhard Thurneysser und andere prominente Autoren des 16. Jahrhunderts.

Der größte Teil der Artikel, die ich für das Wiki verfasst habe, beruht natürlich auf den Ergebnissen meiner Dissertation (s. den ersten Blog-Eintrag vom 2.12.2012) und auf dem „Repertorium der deutschsprachigen Ehelehren“, an dem ich mitgewirkt habe. Aber immerhin enthält das Wiki schon jetzt auch einige Artikel mit Zusammenhängen, die sich an sonst keiner Stelle finden lassen, etwa in den Artikeln „ZV 8051: ; Ein höfliche und nutzbarliche Vermanunge“, „ZV 12150: ; Der Papisten Handbüchlein (gereimt)“, „H 696: Voigt, Valentin; Ein Gesprech des Herren mit Sanct Peter von der jetzigen Welt Lauff“ oder „Zzprov 00003: ; Ein schön new Lied von dem erschröcklichen Mord von zwey Jungen zu Lützelflut“; außerdem gibt es einen Artikel mit wichtigen Korrekturen zum Verfasserlexikon des Mittelalters: „ZV 7449: Has, Kunz; Von etlichen Stenden der Welt, (Von der Welt Lauf)“.

Advertisements

From → Uncategorized

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: